Freitag, 19. Januar 2018

Trailer "Beyond the edge" Banderas

Russischer Thriller um einen Gauner, der mit einem ausgekl├╝gelten System Casinos schr├Âpft. Dann ger├Ąt er an Gordon (Antonio Banderas), der wiederum ihn mit magischen Tricks ausnimmt. Bei dem Coup in Europa wird Michael noch dazu vom Casino-Betreiber geschnappt - und der will sein Geld wieder. Soll angeblich am 10.04. ├╝ber Eurovideo in die L├Ąden kommen.

Trailer "The road movie"

Die Stra├čen Russlands - Vertrauen ist Fehlanzeige und Kameras am Armaturenbrett normal. Daraus hat Dimitrii Kalashnikov einen Film gemacht, der neben einigen derben Vorkommnissen auf den Stra├čen dieses Riesenlandes auch den seltsamen Humor von Russen, Wei├črussen, Serben und Bosnieren offen zur Schau stellt. Ob diese Doku aus YT-Material jetzt wirklich sein musste?

Donnerstag, 18. Januar 2018

Trailer "Beast of Burden"

Sean Haggerty hat ein Riesenproblem. Er hat nur eine Stunde, um eine Lieferung von illegaler Fracht zu bewerkstelligen. Er muss einem Hitman in die Parade fahren und die DEA von seiner Unschuld ├╝berzeugen. Er muss das Leben seiner Frau retten. Und das alles aus dem Cockpit einer Cessna heraus.

Trailer "Beirut"

Ein US-Diplomat ist 1972 nach einem tragischen Vorfall in seinem Zuhause aus Beirut geflohen. Zehn Jahre sp├Ąter muss er zur├╝ckkehren, um einem Freund zu helfen, den er damals zur├╝ckgelassen hatte.

2. Trailer, TV-Serie "Strike back 2018"

Was soll ich sagen? Her damit, schnell.

Clip "Accident man"

Gibt es f├╝r uns ja dann im Februar.

Trailer "Occupation"

Alien Invasion aus Australien. Die Bewohner eines kleinen Ortes m├╝ssen sich zusammentun, um zu ├╝berleben und vielleicht gar zur├╝ckzuschlagen.

Trailer "Fahrenheit 451" HBO

HBO verfilmt die Geschichte des jungen Mannes Guy Montag und der Dystopie um die - laut Ray Bradbury -Temperatur bei der B├╝cher in einer nicht allzu fernen Zukunft verbrannt werden, weil der totalit├Ąre Staat es verhindern will, dass seine Bewohner lesen.

Trailer "Breaking in"

Eine Frau setzt sich gegen Eindringlinge zur Wehr, um ihre Familie zu sch├╝tzen.

Buchreview "Jet 3 - Blutrache" R. Blake

Russell Blake. Eigentlich wollte sich "JET" nach den j├╝ngsten Ereignissen zur Ruhe setzen. Doch das Schicksal hat andere Pl├Ąne mit ihr. Personen aus ihrer Vergangenheit sinnen auf Rache, und so wird sie in terroristische Pl├Ąne verstrickt, die sie von S├╝damerika nach Moskau und bis in den Jemen f├╝hren.
T├Âten oder get├Âtet werden, lautet die Devise – etwas, das "JET" nur allzu gern hinter sich gelassen h├Ątte. Etwas, das niemand so gut beherrscht wie sie. 

Und der Luzifer-Verlag versorgt uns mit ihren Abenteuern.

Russell Blake warnt in einem Vorwort, das auch kurz den Parcour-Sport erw├Ąhnt, die Leser davor, dass man Handlung sowie Action auf diesen 370 Seiten zu sehr mit Realismus gleichsetzt. Das Einzige, was noch unrealistischer ist, sind so gut wie alle Eigenproduktionen der Privat-TV-Sender (und noch ├Ątzender als Billigware). 
Nach einem ersten Prolog, der auf einen m├Ârderischen Anschlag hinweist, in den viele unterschiedliche Parteien verwickelt sind, folgt Kapitel 1, das f├╝r mich wiederum ein Prolog eigens f├╝r JET, nicht un├Ąhnlich denen von manchen Bond-Filmen. Und da hetzt die Agentin im Stile eines David Belle, der ├╝brigens im Vorwort (siehe oben) nicht als Erfinder des Parcour-Sports genannt wird, in Montevideo ├╝ber eine schwierige Strecke. Hinter sich einige Verfolger (Naja, vor sich w├Ąren sie wohl keine Verfolger mehr). Irgendwann kann sie dann doch in ihr neues Zuhause, das sie mit ihrem Kind in Montevideo gefunden hat. Eine Einheimische namens Magdalena hilft ihr als Nanny und so scheint sie mit Hannah hier das gro├če Los gezogen zu haben und endlich Frieden zu finden. Vorbei ist es damit, als Alan auftaucht. Jet wird wieder in das "Spiel" gezogen und muss helfen einen schlimmen Anschlag zu verhindern. 
Nachdem die Familienidylle abgehakt ist, nimmt das Buch den Leser schnell auf einen Actiontrip mit etwas mysteri├Âsem Bedrohungsszenario, das sich erst sp├Ąter im Laufe der Handlung entfaltet, die von Seite zu Seite rasanter und tougher wird. Es gibt diverse Wendungen, die man so nicht ganz eingesch├Ątzt hat, aber auch das eine oder andere Klischee, das einfach so und nicht anders auftauchen musste. Sobald Jet sich wieder auf ihrem angestammten Platz der K├Ąmpferin gegen Mord und Terror befindet, kennt sie auch keine Gnade mehr. Blut und Blei inszeniert mit fantastischen Kampfbeschreibungen und Shoot-out-Sequenzen, die - sagen wir mal - zwar leicht unter dem Level eines Matthew Reilly stehen, aber ansonsten das Herz des Actionfreundes h├Âhler schlagen lassen. Fiese Verr├Ąter, noch fiesere Terroristen und eine ganze Menge Schlagetots, die dann am Ende selbst tot sind. Jet r├Ąumt unter Speznaz auf, zeigt nem rachs├╝chtigen Russkie was ne Harke ist und muss dan doch feststellen, dass sie aus der Umklammerung von Mord und Totschlag, Verrat und Gier nicht so einfach entkommen kann und sie weiterk├Ąmpfen muss, um ihr Familiengl├╝ck vor Schaden zu bewahren. Anders formuliert - Teil 4 kann kommen. Action wie im Kino ist zuminest bei mir als Lesestoff immer willkommen.

Clip "Totem"

Ein Teenager muss zu extremen Ma├čnahmen greifen, um die eigene Familie zu besch├╝tzen.

Musik "Midnight for you" P. Hipp

80-er Jahre Stoff von Paul Hipp.

Trailer "Evil assassin"

SciFi-Action aus China.

Mittwoch, 17. Januar 2018

Trailer "Category 5 - The hurricane heist"

"Uff. Gerade als man "Geostorm" so halbwegs verdr├Ąngt... ├Ąhm, ├╝berwunden hat...
"Hard Rain" trifft "Into the Storm" ... von Regie-Nulpe Rob Cohen... samt vielen (nicht gerade tollen) CGIs.
Ohne letztere w├Ąre es wohl zumindest solide Genre-Kost geworden - aber so... "

Ich hab das jetzt mal ganz frech von StS vom Gemeinschaftsforum stibitzt. 
Sieht aus als w├╝rde Rob Cohen jetzt f├╝r SyFy arbeiten. Fehlt nur noch einer, der "Wir fahren durchs Kornfeld" singt. Was meinen Sie dazu, Herr Drews?

Teaser "Monster" Matt Shaw

Horrorfilm der Extrem-Horror-Autors Matt Shaw nach seinem eigenen Buch. Der Film befindet sich derzeit schon in der Post-Production.

MattTeaser from David Dearlove on Vimeo.

Clip "Acts of violence"

Nachdem seine Verlobte von Menschenh├Ąndlern entf├╝hrt wurde, ruft Roman seine alte Truppe zusammen, um das selbst zu regeln. Doch Detective Avery muss sich einmischen.

Buchreview "Dark wood" T. Finn

Thomas Finn. Die Handlung: Ein gnadenloser Kampf ums ├ťberleben
Die Schaupl├Ątze: Norwegens undurchdringliche W├Ąlder. Ein unheimliches H├Âhlensystem. Ein geheimes Milit├Ąrlager aus dem Zweiten Weltkrieg mit Forschungslabor. Ein uraltes Wikingergrab.
Die Charaktere: sechs Angestellte einer Hamburger Werbeagentur, vier M├Ąnner, zwei Frauen, die sich nicht besonders m├Âgen. Das TV-Team einer neuen Reality-Show. Ein Verr├Ąter. ETWAS, das in den W├Ąldern lauert: uralt, grausam – und ansteckend! Quelle: Amazon. Sieht man auch deutlich.


Wenn ein Autor ├╝ber eine dieser rotzigen TV-Shows schreibt, die dem Kunden vom Privatfernsehen inklusive Dauerwerbung angeboten werden, dann bleibt es nicht aus, dass die Charaktere die reinen Klischees sind. Denn was f├╝r Gestalten dienen sich denn bei diesen Shows an? Genau - Promis von eigenen Gnaden, die teilweise zu doof zum Leben sind. So gibt Thomas Finn nicht nur einige wenig dezente Anmerkungen zu derartigen TV-Events (Wie l├Ącherlich, von wegen Event. Vermutlich abgeleitet von "event"uell schaut es einer.), er erf├╝llt auch Crew und Spieler mit den zu erwartenden Attit├╝den. Zus├Ątzlich angeheizt wird der ganze Sermon noch durch die Hinterfotzigkeit der TV-Macher, die dann im geeigneten Augenblick Interviews oder private Details der Spieler unter den Zuschauern und Kollegen verbreiten, die "Emotionen wecken", also Streit verursachen sollen. Gewohntes Bild + dem telegenen Schwachkopf von Moderator, der mit seinem d├Ąmlichen Gelaber auch das Publikum anheizen will - alles f├╝r die Quote (Lug und Trug wie im wahren Leben durch diverse Konzerne oder Anbieter von Dienstleistungen und Versicherungen sowie Anbietern von Software f├╝r sicheres Surfen im Internet - Kasse machen f├╝r nichts. Und das mit gesetzlicher Duldung). Zum Spiel: Waren die Spieler zuvor wenigstens nach au├čen hin eine Einheit zur Rettung ihrer Firma noch eine Einheit, br├Âckelt das immer mehr. Dabei zeigen sich aber auch so einige Charktereigenschaften, die aus einem Drehbuch stammen k├Ânnten. Von Unterschlagung bis Fremdrammeln ist alles dabei. Zickenkrieg ist angesagt. Bis dann tats├Ąchlich etwas passiert. Man tut es lange als fiese Aufgaben der Spielleitung ab, was denen ja zuzutrauen ist, merkt aber bald, dass da etas ganz und gar nihht stimmt. Ab diesem Zeitpunkt wird es tats├Ąchlich einigerma├čen spannend und man wei├č als Leser nie, ob da wieder ne miese Nummer der TV-Macher dahintersteckt, sich einer der Kandidaten Vorteile verschaffen will oder eine echte Gefahr lauert. So entsteht dann auch etwas Grusel, eine Prise H├Âhlenhorror (Freunde, nicht, was ihr wieder denkt­čśü), Geraschel im Geb├╝sch (├Ąhem), seltsame Schatten und scheinbar haarige Figuren. Dazu ein bisschen Blut, viel Gezicke, leider auch ne Menge Bl├Âdsinn zum Raten (Trolle, Nazis, Wikinger, Buchautoren, TV-Macher,  Politiker - wer spielt denn nun Haschmich im tiefen norwegischen Wald, der nat├╝rlich von einem deutschen Verlag und einem - vermeintlich - deutschen Autor einen englischen Titel verdient) und ein Ende, das auch so eine Sache ist. Zwar passend zu diesem rosa Pl├╝sch-Horror f├╝r Massenverlage, aber ansonsten ziemlich an den Haaren herbeigezogen und blass wie die Protagonistin die meiste Zeit. Nee, zu s├╝├č. Einzig positiv ist der flotte Stil von Thomas Finn. Wenn ich denn schon unrealistischen Quatsch lesen will, dann bitte im Acton- und "richtigen" Horrorbereich. Aber jetzt sind wir wieder ganz tief im Bereich der unterschiedlichen Geschm├Ącker und ├╝ber die l├Ąsst sich bekanntlich nicht streiten. Jedem halt das Seine. Meins waren die rund 370 Seiten im Endeffekt nicht. Bin aber wohl schon zu verw├Âhnt von Verlagen wie FESTA, Luzifer und Voodoo-Press.

Musik "Comin' for you" Aerodyne

Vom im letzten Dezember erschienenen Album "Breaking free".

Trailer "The Jade pendant"

Im 19. Jahrhundert kamen die Chinesen nach Amerika, um es zu der Nation aufzubauen, die es heute ist. Angefangen als Kulis beim Bergbau (haupts├Ąchlich Gold) und der Eisenbahn, war ihr standing miserabel und es kam zu Lynchmorden. Um derartige Vorkommnisse und eine Liebesgeschichte geht es hier.

Weiteres Material "Tomb Raider"

Mal schauen, was da bei rumkommt, aber f├╝r mich sieht es besser aus als die Jolie-Dinger.

Trailer "Las grietas de Jara"

Nach dem Buch von C. Pineiro, das sich um einen von seinem Dasein gelangweilten Architekten dreht, der endlich wieder einen neuen Sinn im Leben sieht, als eine junge Frau in seinem B├╝ro auftaucht und noch dazu einen uralten Mordfall entdeckt.

Trailer "Murder in the woods"

Und die sollten sich ganz dringend mal "Don't fuck in the woods" ansehen.­čśÇ

Samstag, 13. Januar 2018

Trailer "Wastelander"

Durch eine postapokalyptische Welt zieht ein Ex-Soldat auf der Suche nach einer Familie. Unterwegs trifft er auf eine Gruppe ├ťberlebender, die ihn bittet, sie durch das ├ľdland in eine sichere Festung namens Eden zu f├╝hren. Doch bald haben sie eine Bande von brutalen Pl├╝nderern auf den Hacken.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Shane Schofields Film-Report: Dezember 2017

Vorbei ist wieder ein Film-Jahr, welches vor allem f├╝r Actionfreunde wieder wenig Highlights bot. Einige gute Ausnahmen gab es zwar, aber gerade im Bereich B-Action ist kaum Besserung in Sicht. Trotzdem habe ich 2017 zehn Filme mehr gesehen als das Jahr davor. Auff├Ąllig ist vor allem die Mittelm├Ą├čigkeit in fast allen Bereichen. Ausrei├čer nach oben sind eher selten, daf├╝r gab es aber einige Gurken. Vor allem die aufgeblasenen Kinoproduktionen waren meist entt├Ąuschend. Bei den Serien ist die Qualit├Ąt weiter ziemlich hoch, auch wenn einige Serien mehr und mehr Erm├╝dungserscheinungen zeigen. Insgesamt habe ich aber weniger Serien gesehen, was vor allem an wenigen Interessanten Neustarts lag. Und wenn mal was dabei war, wird es wie Blood Drive nach einer Staffel eingestellt. Aber das war bei so einem Thema ja zu bef├╝rchten. 
 
Im Dezember gab es auch wenig ├ťberraschungen, aber auch wenig Ausf├Ąlle. Der neue Star Wars ist ziemlich zwiesp├Ąltig geraten, so dass ich diesen z.B. erst noch einmal gucken m├Âchte bevor ich eine Bewertung abgebe. Alles andere ist nat├╝rlich wie gewohnt verpackt und Bewertet.
 
RED = First time / YELLOW = Re-Watch


277. Phantasm 2 (BD) – Teil 2 ist mein Favorit der ganzen Reihe (gut Teil 5 bisher nicht gesehen, aber nichts spricht daf├╝r das der diesen Titel streitig macht) und ├╝berzeugt durch das h├Âhere Budget und einer Endzeitartigen Stimmung mit verlassenen und zerst├Ârten St├Ądten. Dazu kommen einige gute Effekte und etwas mehr Action, bei der man merkt, dass mehr Budget der Reihe durchaus gut tat. Leider war die erste Fortsetzung nicht lukrativ genug um weitere mit gutem Geld zu produzieren. 8/10
278. The Bad Batch (Netflix) – Endzeit-Streifen mit netten und vor allem schr├Ągen Ideen, guten Darstellern (Jason Momoa, Keanu Reeves, Jim Carry), wenig Dialogen und sch├Âner Bildsprache. Muss man m├Âgen, ist aber sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Nicht allt├Ąglich, aber ich fand es unterhaltsam mit kleineren Schw├Ąchen. 7/10
279. Laserblast (BD) – Gilt als einer der schlechtesten Sci-Fi Filme aller Zeiten und ist sicherlich auch kein Meisterwerk der Filmgeschichte, aber dennoch nicht so schei├če. Die Grundidee ist gelungen, die alten Effekte Charmant und passend billig. Ein paar kleine aber echte Explosionen werden dazu gepackt und schon haben wir ein Film den man sich als Fan solcher Streifen ruhig mal geben kann. Aber klar, wirklich gut ist was anderes. 5/10
280. Wheelman (Netflix) – Frank Grillo sitzt im Auto und der Zuschauer verfolgt die Geschichte mit m├Ą├čigem Interesse. Es gibt ein paar Actionszenen, die ein jetzt aber nicht vom Hocker hauen und eine Story die leider nur m├Ą├čig spannend und nicht immer logisch ist. Dank Grillo bleibt man dran, aber voll ├╝berzeugend fand ich das Konzept nun nicht gerade. 5/10
281. Bounty Hunters (BD) – Michael Dudikoff und Lisa Howard als Gespann auf der Jagd nach Gangstern. Relativ launig, mit Actionszenen die in Ordnung sind, aber auch nicht H├Âchstbewertung einheimsen werden. Dudikoff hat Spa├č an der Rolle und Bounty Hunters ist sicherlich einer der besseren Arbeiten der Post-Cannon Zeit. 6/10
282. Baby Driver (BD) – Tja, den Hype um den Film kann ich nicht ganz nachvollziehen. Was vor allem an den eher nervigen Hauptdarsteller liegt, der nicht cool sondern eher ein Lappen ist. Zwar funktioniert die an die Musik angepasste Inszenierung durchaus, aber der Rest ist eher eine hohle Luftblase mit guten Nebendarstellern. Auch die Action ist okay, aber gerade bei den Verfolgungsjagden fehlt ein Mann wie Spiro Razatos hinter den Kulissen. 6/10
283. Witchboard 2 (BD) – Nicht wirklich eine Fortsetzung, sondern eher eine Neuerz├Ąhlung des bekannten Geschichte. Nicht ganz so unterhaltsam wie Teil 1, was auch an der schw├Ącheren Besetzung liegt – trotz oder gerade wegen der niedlichen Ami Dolenz. Einige dumme Ideen werden zum Gl├╝ck von guten Kamerafahrten und etwas spektakul├Ąreren Kills ├╝berspielt. 5/10
284. Henry – Portrait of a Serial-Killer (BD) – Stark gespielter Einblick in das Leben eines Serien-Killers. Billig, aber dadurch auch faszinierend realistisch und verst├Ârend. 8/10
285. Too Beautiful to die (BD) – Von den Machern von Last Shot kommt ein weiterer Giallo der im Modebusiness spielt. Eher ein tick schw├Ącher, da die Schauspieler nicht sehr ├╝berzeugend sind und auch die Morde zu rar ges├Ąt sind. Au├čerdem fehlt ein ein charismatischer Typ wie Donald Pleasence. 5/10
286. Black Site Delta (BD) – Die gern gesehene Grundpr├Ąmisse und durchaus f├╝r das Genre gelungene Figuren, gehen unter in einer schlechten Inszenierung die etliche Regiefehler fabriziert ├╝ber die man auch nicht so einfach hinweg sehen kann. Da helfen dann auch nicht die paar solide eingefangenen Actionszenen. Irgendwie verkorkst und man wundert sich wie das eigentlich passieren konnte. 4/10
287. Cult of Chucky (BD) – Eine weitere Fortsetzung von Chucky, die etwas schw├Ącher als der direkte Vorg├Ąnger ausf├Ąllt, aber dennoch unterhaltsam ausf├Ąllt. Vor allem gibt es einige h├Ąrtere Szenen und die Unterhaltungen zwischen den Puppen  sind durchaus lustig. Hier l├Ąuft nicht alles rund, aber insgesamt durchaus vertretbar. Seit dem Desaster mit Chucky s Baby hat Don Mancini die Regie wieder in den Griff bekommen. 6/10
288. Jeppers Creepers (BD) – Jahre nicht gesehen und ehrlich ├╝berrascht gewesen wie gelungen und spannend der Film doch war. Fand ihn zwar damals auf dem FFF schon ganz nett, aber irgendwie hatte ich den schw├Ącher in Erinnerung. Die beiden Hauptfiguren agieren sehr gut miteinander, Salva wei├č eh was er tut (zumindest wenn er Horrorfilme dreht) und der Creeper ist ziemlich cool. Den Twist um ihn mochte eh schon immer. War gut, dass ich mir den in Vorbereitung auf Teil 3 mal wieder angesehen habe. 7/10
289. Sniper – Ghost Shooter (DVD) – Teil 6 schw├Ąchelt vor allem in der Story, die zu lange braucht um dahin zu gelangen wo sie hin will. Dadurch f├Ąllt der Zugang auch etwas schwerer. Daf├╝r ├╝berzeugt wieder die Action und so bleibt das Niveau der Reihe, auch durch Chad Michael Collins den ich gerne in mehr k├Ârperlicher Action sehen m├Âchte, auf guten Level. Etwas schw├Ącher als der Vorg├Ąnger, aber durch die gute Action einen Tick besser als Teil 4. 6/10
290. Doctor Mordrid (BD) – Charmante und g├╝nstige Doctor Strange Variante aus dem Hause Full Moon, von dem ich gerne mehr Abenteuer gesehen h├Ątte. Dazu kam es dann leider nicht mehr. Immerhin steht Mordrid nun (durch meine alphabetische Sortierung) direkt neben Doctor Strange im Regal. Und n├Ąher wird Charles Band den Strange auch niemals kommen. 6/10
291. Get the Girl (BD) – Die Grundidee ist zwar nicht neu, aber immer noch ziemlich bescheuert um so bei einer Traumfrau das Herz zu ergattern. Doch einiges an Humor und Ideen retten den Film ├╝ber die Ziellinie – auch wenn der Comedy-Anteil nicht immer funktioniert und passend ist. ├ťber das abrupte Ende kann man streiten, mich st├Ârte es jetzt nicht so. War okay. 5/10
292. Jeepers Creepers 2 (BD) – Und noch eine positive ├ťberraschung. Diesen Teil habe ich bisher auch nur einmal gesehen und fand ihn damals schw├Ącher als das Original. Und ja, die vielen jugendlichen Figuren sind jetzt nicht gerade durchweg sympathisch, aber das hohe Tempo, deutlich knackigere Actionszenen, mehr tote, eine gute Kameraarbeit und vor allem Ray Wise mit Harpune machen doch erheblich Laune und so f├Ąllt der Film bei der Zweitsichtung noch besser als der Vorg├Ąnger aus. Vielleicht lag es auch an den guten Blu-rays aus dem Hause Scream Factory. 8/10
293. Stratton (BD) – Oh, was f├╝r eine Entt├Ąuschung. Das schmale Budget verhindert einiges (die Sprengung am Anfang ist sowas von l├Ącherlich, das h├Ątte man sich wirklich sparen sollen) an erinnerungsw├╝rdige Action. Cooper ist als Stratton v├Âllig fehlbesetzt (vor allem K├Ârperlich) und wirklich ├╝berzeugend ist die Regie von Simon West auch nicht. Zwar ist der H├Ąrtegrad ├╝berraschend hoch f├╝r die Freigabe, die b├Âsen sind hier auch wieder sch├Ân b├Âse und ja, einige Actionszenen gehen durchaus in Ordnung, aber einen Kinoeinsatz hat der Streifen nicht verdient und letztlich auch nicht gro├č bekommen. Schade um die Figur, welche in der Vorlage doch deutlich mehr hermacht. Also lieber die B├╝cher lesen und hoffen, dass es in ein paar Jahren nochmal einen Versuch gibt, Stratton auf die Leinwand zu bringen. 4/10
294. Just before Dawn (BD) – Den habe ich tats├Ąchlich noch nie gesehen und wirklich verpasst h├Ątte ich jetzt auch nichts. M├Ą├čige Leistungen der Opfer (selbst Gregg Henry ist nicht doll), nicht wirklich sympathische Figuren und Killer die jetzt auch nicht gerade unheimlich sind. Hinzu kommen einige wirklich doofe Ideen (die Sache mit der fehlenden Brille…oh Jesus) und eine wenig spannende Inszenierung. Kein kompletter Rohrkrepierer (zum Gl├╝ck gibt es George Kennedy), aber doch unterdurchschnittlich. 4/10
295. Nachtschicht (BD) – Etwas zu dialoglastiger Horror in schw├╝ler Umgebung. Die Darsteller retten ├╝ber einige kleine L├Ąngen und das Finale ist auch okay. Geht gerade noch so in Ordnung. 6/10
296. Mutant (BD) – Typischer Alien-Verschnitt von Roger Corman produziert, der aber weder an Alien noch an den bessren Galaxy of Terror heranreicht. Aber dennoch bekommt man genug geboten. Ob Gummimonster, etwas Gewalt oder viel Titten. Leider ist Jesse Vint eine ziemliche Nulpe und mit einer besseren Hauptfigur w├Ąre vielleicht noch mehr drin gewesen.  Trotz allem unterhaltsam und heutzutage fast unm├Âglich, dass solche Filme noch gedreht werden. 6/10
297. Rolling Vengeance (BD) – Don Michael Paul geht mit Monster Truck (deutscher Titel) auf einen Rachetrip und pl├Ąttet ein paar Hinterw├Ąldler. Insgesamt solide Unterhaltung, aber leider fehlt hier etwas mehr Schmackes. Bei dem Thema h├Ątte es durchaus mehr und h├Ąrtere Action geben d├╝rfen. Aber zu vertr├Ąglich zu konsumieren ist er schon. 6/10
298. Star Wars: Episode 7 (BD) – Die Zweitsichtung nach dem damaligen Kinobesuch f├Ąllt etwas positiver aus, was aber vermutlich an den nicht mehr vorhandenen Erwartungen liegt. Fast schon ein Remake von Episode 4, aber nat├╝rlich gut gemacht und er f├Ąngt das „Star Wars-Feeling“ schon ordentlich ein - auch wenn einige Ideen eher m├Ą├čig sind. 8/10
299. Leatherface (BD) – Was liest man vor allem in Foren f├╝r Verrisse zu diesem Film und dann bekommt man letztlich ein Film der nicht schon wieder die ├╝bliche Geschichte wiedergibt und mal etwas mehr bietet als Folter und Mord. Sicherlich ist die Entstehungsgeschichte nun auch kein Rei├čer (bin eh kein Fan dieser Prequel-Welle), aber hier wird mal etwas Neues geboten (zumindest in einer Reihe, die nach Teil 2 auch nicht gerade oft gegl├Ąnzt hat), das Tempo ist gut und vor allem der sch├Âne H├Ąrtegrad mit praktischen Effekten kann man nur loben. Stephen Dorff macht auch Laune und auch wenn der Film mehr an einen Rob Zombie Film erinnert, ging der trotz ein paar Schw├Ąchen durchaus klar. ├ťbrigens ist in meinen Augen das Alternative-Ende das bessere.   6/10
300. Star Wars: Episode 8 (Imax) – Nicht ganz einfach den Film zu bewerten. Irgendwo sind die Ideen mit den Erwartungen zu brechen durchaus erfrischend, aber manchmal wird das Ganze aber zu aufgesetzt und gewollt. Einige Sachen werden ziemlich belanglos weggewischt, einige Figuren entt├Ąuschen und andere Sachen sind aber durchaus in Ordnung. So auch die Actionszenen und wirklich Langweilig wird es auch nie. Leider ist die gesamte Story irgendwie unrund und gerade der Mittelpart hat nicht wirklich seine Daseinsberechtigung. Dazu kommt das Adam Driver zwar ganz gut spielt, aber in meinen Augen weiterhin absolut fehlbesetzt ist. So wie fast alle B├Âsewichte in den neuen Filmen, die null Bedrohung ausstrahlen. Der Humor ist auch nicht immer wohlplatziert und bei einigen Sachen kann man nur den Kopf sch├╝tteln. Ach ich wei├č auch nicht. Schei├če fand ich ihn nicht, aber auch nicht wirklich gut. Ich bewerte ihn irgendwann nach der Zweitsichtung.
301. The Walking Dead –Staffel 7 (BD) – Nachdem ich Staffel 6 ziemlich gut fand, macht diese Staffel wirklich einiges falsch. Die Zombies treten sehr in den Hintergrund und wirken teilweise nicht mal mehr sehr gef├Ąhrlich, daf├╝r haben wir es mit vielen menschlichen Gegnern zu tun. Was dazu f├╝hrt das wirklich noch mehr als sonst gelabert wird. Klar ist Negan ganz gelungen, nervt aber teilweise auch mit den immer gleichen Bewegungen und derselben Tonlage seiner Monologe (ich h├Ątte ├╝brigens lieber Henry Rollins ins der Rolle gesehen, auch wenn ich Jeffrey Dean Morgan sehr mag). Wirklich deutlich schw├Ąchere Staffel, die zwar immer so seine Momente hat, aber die Geduld des Zuschauers sehr auf die Probe stellt. Die Macher sollten mal wieder mehr Bewegung reinbringen und auch was daf├╝r tun, dass sich die Umgebung ├Ąndert. Man f├╝hlt sich schon fast wie bei Alarm f├╝r Cobra 11, wo immer die gleiche Autobahne benutzt wurde. 6/10

Mittwoch, 10. Januar 2018

Trailer "Salyut - 7"

Die unbemannte Raumstation Salyut 7 antwortet nicht mehr auf Kommunikationsversuche der Mission Control. Also wird eine Crew ins All geschickt, die sich nicht nur Zugang zu der f├╝hrungslosen Station verschaffen, sondern sie auch wieder funktionsf├Ąhig machen muss.

Teaser "Patser aka Gangster"

In Antwerpen wollen vier befreundete Kleindealer die gro├čen Macker werden. Als sie eine enorme Menge Koks einer Lieferung klauen, bekommen sie von der holl├Ąndischen Gang, die das Zeug geliefert bekommen sollte, und dem kolumbiansichen Absender mehr Aufmerksamkeit, als sie sich gew├╝nscht hatten.

PATSER TEASER (NL) from A TEAM PRODUCTIONS on Vimeo.
PATSER TEASER (NL) from A TEAM PRODUCTIONS on Vimeo.

Musik "Metnotstand" Feuerschwanz

Von der CD "Sex is muss", die heute ebenfalls geordert wurde.

Offizieller Trailer "Samson"

Billy Zane und Rutger Hauer verdienen sich ihre Ruhestandspr├Ąmien, der Rest erscheint mir Massenware der heutigen Zeit und sehr zielgruppenorientiert.

Offizieller Trailer "Victor Crowley"

Laut Bluray-Disc.de soll der Film ├╝ber Tiberius am 1.3.18 in die Shops kommen. In einem Massaker wurden in den S├╝mpfen 49 Menschen abgeschlachtet. Und Andrew Yong vermutet, dass Vic dahintersteckt - und schon geht es wieder zur├╝ck in die S├╝mpfe des Todes.

Trailer "Insects aka Hmyz"

Die ├Ârtliche Kneipe in einem Kaff. Geschlossen, damit sechs Amateurschauspieler ihr St├╝ck unter Ausschluss der ├ľffentlichkeit proben k├Ânnen. Doch w├Ąhrend ihrer ├ťbungsauftritte verwandeln sich die Akteure immer mehr in ihre Figuren, was befremdliche Auswirkungen hat.

Offizieller Trailer "Curse of the Mayans aka Xibalba"

The pyramid meets The descent mit Mayas. Oder so.

Trailer, TV-Serie "Glace"

Mini-Serie nach dem Roman "Schwarzer Schmetterling" von Bernard Minier. Buchbesprechung ist hier irgendwo versteckt.

Buchreview "Die Erben des Zeus" S. Turow

Scott Turow. Paul und Cass Gianis sind Zwillinge. Paul ist erfolgreicher Anwalt, der seine Wahlkampagne f├╝r das Amt des B├╝rgermeisters vorbereitet. Cass sitzt seit f├╝nfundzwanzig Jahren im Gef├Ąngnis, weil er im Jahr 1982 seine Verlobte, Dita Kronon, umgebracht haben soll. Seine Entlassung steht kurz bevor. Nun will Hal Kronon, Bruder des Opfers und aufbrausender Immobilientycoon, einen lang gehegten Verdacht pr├╝fen – n├Ąmlich dass Paul nicht minder an der Ermordung seiner Schwester beteiligt war als der Zwilling Cass. Hals Rachefeldzug ist nur der Auftakt zu einem vielschichtigen Verwirrspiel, dessen Dramatik einer griechischen Trag├Âdie gleicht. Denn auf die Protagonisten Paul Gianis und Hal Kronon und ihren Kampf um Wahrheit und Macht f├Ąllt der lange Schatten einer Geschichte zweier Einwandererfamilien, in der Hals Vater, Zeus Kronon, die unheilvolle Hauptrolle spielt. 

 John Grisham hat damals eigentlich erst den Boden f├╝r die Gerichtsthriller bereitet. Und seine ersten Ver├Âffentlichungen wie "Die Jury" und "Die Firma" konnten ja auch sehr ├╝berzeugen. Dochschon danach fing er an, sich langsam auf drehbuchgerechte und f├╝r den Konsumenten leicht lesbare Kost zu konzentrieren. Insofern hatten die Erfolge der B├╝cher als Verfilmungen dem Fan der ersten Werke des Autors einen B├Ąrendienst erwiesen. Der Stil wurde flacher, die Sprache simpler, die Handlung alles andere als auch nur ansatzweise komplex, manches erschien schon sogar eher als Reisef├╝hrer oder Restaurantf├╝hrer (heute arbeitet auch Dan Brown so). Thriller waren die meisten seiner B├╝cher dann auch nicht mehr oder nur vom ver├Âffentlichenden Verlag mit einer eher irref├╝hrenden Inhaltsangabe dazu gemacht. Mittlerweile schreibt John Grisham nicht mehr ├╝ber Verhandlungen, sondern nur noch einfache Krimis oder Gaunerst├╝cke, nett, aber weit von dem entfernt, was er fr├╝her bot. Und mit seinem Erfolg kamen damals viele andere Autoren mit ├Ąhnlich gelagerten Themen auf den Markt, der Gerichts- oder Prozessthriller boomte, da sich jeder an den neuen Trend anh├Ąngte (was nat├╝rlich auch etliche Gurken in die Regale brachte, die allesamt als "der neue Grisham, besser als der Meister" usw. beworben wurde. L├Âbliche Ausnahmen waren da John T. Lescroart mit seinen Romanen um Dismaz Hardy und Scott Turow mit seinem fiktiven Kindle County bei Chicago. Doch irgendwann lief man neuen Trends nach (Halbwegs spannende - als Puzzlespiele getarnte Reisef├╝hrer - Religions- und Wissenschaftsthriller oder den Jugendbuchtrilogien. Dazu die st├Ąndigen Serienkiller, Profiler und sonstiger Allerweltskram.) und dem Gerichtsdrama ging in Deutschland ebenso die Puste aus wie den Actionkrachern. Sie werden kaum noch verlegt, wenn sie nicht wie im Falle der Actioner ambitionierte junge Verlager finden wie Steffen Janssen vom Luzifer-Verlag oder Ingrid und Frank Festa vom Festa-Verlag. Eigentlich ist Scott Turow der Letzte der prozessierenden M├Ąnner. 
Stilistisch und sprachlich steht er mittlerweile weit ├╝ber dem ehemaligen Vorbeter Grisham, seine Plots haben Hand und Fu├č und sind nicht immer leicht zu durchschauen. Er zwingt dem Leser keine Figuren auf, die dieser als den totalen Sympathietr├Ąger empfinden muss, er l├Ąsst das den Leser anhand gut gezeichneter Charaktere mit Ecken und Kanten selbst entscheiden. Geschliffene Dialoge, intelligente Irrungen und Wirrungen um zwei Familien mit griechischem Stammbaum, denen der Autor etwas in die Vita des griechischen Selbstwertgef├╝hls und der Vergangenheit schreibt, das isch kein deutscher Autor h├Ątte erlauben d├╝rfen, ohne von den medial Asozialen ├Âffentlich gesteinigt zu werden und vermutlich auch dem neuen Netzhetzgesetz zum Opfer zu fallen. Dazu dann die ├╝blichen Verlautbarer, die liebend gerne andere Menschen ohne Beweise schuldig sprechen wie z. B. im Fall Kachelmann oder bei der derzeitigen #metoo-"Debatte". Die Geschichte Griechenlands und seine Mythologie, seine Begr├╝ndung der Demokratie, der Sprachschatz - all das kommt in diesem Fall, der verzwickter ist, als es zu Beginn den Anschein hat, aufs Tablet. Da werden gesellschaftliche Probleme des Alltags angepackt wie z. B. die lesbische Beziehung einer der Hauptpersonen oder den Rassismus zwischen Wei├čen und Schwarzen, die offen gelebte Korruption in hohen ├ämtern (heute nicht viel anders, wobei sich in der Hinsicht Europa schon l├Ąngst den fr├╝her verunglimpften Bananenrepubliken angepasst hat), die Emotionen, wenn ein Mensch feststellen muss, dass er f├╝r eine gesch├Ątzte, geliebte Person nicht gut genug ist, keinen Status hat, der sie zufriedenstellen w├╝rde.Wirklich gro├č wird dieser Roman durch die vielen Nebengeschichten, die oftmals nur wie mininale Alltagsprobleme scheinen, aber dennoch ihre Bedeutung haben und ihre Kraft entwickeln. Schmerzhafte Wahrheiten in einer Thrillertrag├Âdie, die sich mit den ganz Gro├čen des Genres locker messen kann. Man nehme sich genug Zeit f├╝r das Buch, das f├╝r einen leichten Happen zwischendurch v├Âllig ungeeignet ist. Hier wird schweres emotionales und schriftstellerisches Gesch├╝tz aufgefahren, auch wenn ein oder zwei Kleinigkeiten gerade bei der Kl├Ąrung der Umst├Ąnde zum Ende hin etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen scheinen.Wer also weder Horror noch die reine Action als Lesestoff bevorzugt - hier ist Ihr/Dein Pflichtroman auf rund 430 Seiten.

B├╝cherneuheiten "Stratton - Die Geisel, Alien - Origins + Wie Schatten ├╝ber totem Land" D. Falconer, A. D. Foster + S. C. Zahler

Verfilmt mit Dominic Cooper und Thomas Kretschmann und in Deutschland ohne gro├če Kinoauswertung (die er f├╝r mich dennoch verdient gehabt h├Ątte) auf den Heimkinomarkt gebracht. Der Film war jednefalls besser als vieles von dem Zeugs, das die Kinocharts seit gef├╝hlten Dekaden anf├╝hrt. 
Der Autor hat ja mit der Verfilmung seines Romans "Bone Tomahawk" einen guten Einstieg in den Bereich der gr├Â├čeren Filmproduktionen gehabt. Zudem ist er auch bei "Brawl in cell block 99" beteiligt. In diesem Buch wollen einige M├Ąnner entf├╝hrte Prostituierte aus Mexiko befreien. Im Jahr 1899 kein leichtes Unterfangen, weil dort zu der Zeit noch eine Revolution nach der anderen einen Despoten gegen den anderen austauschte. Westernhorror und seelische Abgr├╝nde. 
Alan Dean Foster ist ja ein bekannter Autor f├╝r Romane zu diversen Filmerfolgen. Qualitativ schwanken seine Leistungen aber, sodass man auf diese Vorgeschichte zu "Alien:Covenant" also recht gespannt sein darf. 

Alle drei B├╝cher sind heute bei mir eingetroffen. Als Verlag zeichnet der Luzifer-Verlag verantwortlich, als Cover-K├╝nstler der ├╝berall bekannte Michael Schubert. Nur bei dem Alien-Franchise haben die Verantwortlichen eine verantwortungslose Entscheidung getroffen und ihn nicht zaubern lassen. Selbst schuld, diese Ahnungslosen. 

Und ein kleiner Blick in die Zukunft.
Autor Danny King konnte ja auch schon mit "Das Haus der Monster" (auch Luzifer-Verlag) positiv auf sich aufmerksam machen und mit "Eat local(s) - Rate, wer zum Essen kommt" hat sich der Verlag ein weiteres Highlight eingekauft, das auch schon recht am├╝sant in einen Film umgesetzt wurde, der bei Splendid/WVG erschien und mir jedenfalls als ganz ordentlich in Erinnerung blieb. Allj├Ąhrliches Vampirtreffen, das sich h├Âchst unterhaltsam dann auch zu einer blutigen Angelegenheit entwickelt als ne Meute Vampirj├Ąger in Uniform eintrifft. Das Buch ist aber erst f├╝r Mai angek├╝ndigt. Dann kann man auch das Coverwerk von Herrn Schubert wieder bewundern.

Trailer "Sweet Virginia"

Irgendwo in Alaska. Ein abgelegenes Kaff wird von einem Dreifach-Mord ersch├╝ttertund gerade zu diesem Zeitpunkt kommt ein verletzter Landstreicher in die Stadt, der sich im Motel von Sam einmietet. Als die beiden sich anfreunden, setzt das Vorg├Ąnge in Bewegung, die Chaos ├╝ber das St├Ądtchen bringen. Soll am 25.1.18 ├╝ber Eurovideo in die Shops kommen.

Trailer "Hangman"

Profiler und Mordermittler jagen einen Serienkiller, der sich an einem Kinderspiel namens "Hangman" orientiert. Ehrlich - semi-interessant. Wird irgendwann mal g├╝nstig gekauft.

Musik "Audrevolution" Audrey Horne

Vom neuen Longplayer der Norweger, der diese Woche erscheinen soll.

Trailer "The ballad of Lefty Brown"

Der alternde Cowboy Lefty ist seit seines Lebens an der Seite von Eddie geritten. Als der jedoch von Viehdieben umgelegt wird, ist er auf sich allein gestellt und muss entscheiden, ob er bereit f├╝r die Rache ist. Mit Bill Pullman, Jim Caviezel und Peter Fonda.

Trailer "Once upon a time at Christmas"

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Upstate New York sollte man in diesem Jahr vielleicht vorsichtig sein, wenn ein ein├Ąugiger Unhold mit seinem blonden (Killer-)Engel die Gegend unsicher macht.

Dienstag, 9. Januar 2018

Trailer "Viking siege aka Attack of the trees"

Nach den ganzen 08/15-Trailern endlich wieder einer, der auf einen cleveren und perfekt produzierten Film mit ausgefeilter  Handlung, innovativen Ideen und oscarreifen Darstellerleistungen hinweist.­čśÇ
ZUM TRAILER:
 
https://www.facebook.com/altitudefilmdistribution/videos/1488377627946444/

Offizieller Trailer "Red sparrow"

Nach dem TV-Spot nun ein weiterer Trailer. Passt ├╝brigens recht gut zum Buchinhalt.

Musik "Turns me on" Kickin Valentina

Steht zur Anschaffung an.

Montag, 8. Januar 2018

Full Trailer "Revenge"

Jen urlaubt mit ihrem reichen Boyfriend in einer abgelegenen Villa nahe der W├╝ste. Als zwei von dessen Kumpels auftauchen, eskaliert die Situation und die Kerle vergreifen sich an ihr. Dann lassen sie Jen liegen/h├Ąngen und glauben, sie sei tot. Deren Pech, dass sie es nicht ist. Jen er├Âffnet die Jagdsaison.

Trailer "Braven"

An der Grenze zu Kanada lebend muss der Arbeiter Joe Braven seine Familie besch├╝tzen, weil Drogenschmuggler seine abgelegene H├╝tte als Depot benutzen.

Offizieller Trailer "Death wish" Neuverfilmung mit B. Willis

Auch wenn das jetzt der beste Film mit Bruce Willis seit gef├╝hlten Dekaden werden sollte, wird er es gegen Charles Bronson bei mir sehr schwer haben.