Samstag, 30. September 2017

Trailer, TV-Serie "Occupied - Staffel 2"

"Die Rote Flut" in Norwegen. In der ersten Staffel boten die Russen den Norwegern ihre Hilfe an. </span>

Trailer "Black site"

Ren Reid wurde zur Waise als Mitglieder einer außerirdischen Rasse, die als The Elder Gods bekannt ist, ihre Eltern töten. Zwanzig Jahre später arbeitet sie für einegeheime Gruppe - Artemis -, die die Elder Gods in ihre eigene Dimension zurückschicken soll.

Trailer "Thor: Ragnarok"

Ist das jetzt endlich der finalste aller finalen Trailer oder kommt da noch einer?

Buchreview "Pursuit of honor - Codex der Ehre" V. Flynn

Vince Flynn. Bei einer Serie terroristischer Anschläge in Washington kommen 185 Menschen ums Leben, darunter zahlreiche Regierungsmitarbeiter und CIA-Angestellte. Extreme Gewalt erfordert extreme Gegenmaßnahmen - und so zieht Anti-Terror-Kämpfer Mitch Rapp erneut in den Krieg gegen den Terror. Doch als er glaubt, die Verantwortlichen in die Falle gelockt zu haben, fallen plötzlich Schüsse in unmittelbarer Nähe des Weißen Hauses.

Nach dem Grauen der vielen Attentate sind drei Mitglieder der Terroristenteams gemeinsam auf der Flucht vor den Behörden und Ermittlern wie Mitch Rapp. Unterwegs geraten sie immer mehr in Zank und es tun sich Gräben auf zwischen Karim und Hakim, während Ahmed sich aus deren Streit heraushält. Sie suchen sich ein sicheres Haus auf dem Land, doch das Idyll wird zerstört, als zwei Jäger auftauchen, die Hakim zwar beschwichtigen konnte und die unverrichteter Dinge abgezogen wären, bevor Karim auf die Idee kam, sie abzuknallen. Jetzt müssen sie wieder weiterziehen und nach einem vorübergehenden Unterschlupf suchen, bis sie ihren Plan weiter fortführen können. Rapp muss indes mit Stan und anderen Kollegen nicht nur die Angriffe auf ihr Tun durch wohlmeinende, aber auch machtgierige Linksaktivisten abwehren und sich in politische Ränkespiele verwickeln lassen, er muss auch noch die Verräter ausfindig machen, die die Morde erst ermöglicht haben. Eines ist klar, die Täter mussten gewusst haben, wann sie wo am Effektivsten zuschlagen können. Doch dieses Geplänkel hält die Behörden auch von ihrer eigentlichen Tätigkeit ab - die Nation zu schützen. So kommen die drei Killer ihrem nächsten Ziel immer näher, während sich Washington und die Ermittler in Diskussionen verzetteln und den Hintermännern und Finanziers nachspüren.

Nach jahrelangem Darben und auch noch mitten aus einer Fortsetzunghandlung gerissen worden zu sein, hat der Festa-Verlag seine Action-Reihe nun auch mit Vince Flynn aufgepeppt, der ja bei den Großkopferten und Trendverlegern einfach aus dem Sortiment verbannt wurde (zusammen nmit etlichen anderen Actionwerken). Ich weiß, das mit dem Lob für den verlag geht einigen Leutchen wohl auf die nerven, ABER solange ich mit dem Stoff versorgt werde, den ich mag und sehr schätze, tu ich das weiterhin. Und es haben ja andere wie der Luzifer-Verlag nachgezogen, was ich natürlich ebenfalls nur gutheißen kann. Gerade was Chris Ryan angeht. Zurück zum aktuell gelesenen Buch. Es ist alles andere als vollgepackt mit Action. Doch was soll man erwarten, nachdem die Anschläge geschehen sind? Schaut in die Nachrichten. Jedesmal wenn in der realen Welt so ein Attentat vonstatten ging, gehen die Vorwürfe los, wer hier wo nicht aufgepasst hat, wer wo zu sanft mit Verdächtigen umgesprungen ist und wer den Gerichten vorschreibt, dringend Tatverdächtige völlig von der Leine zu lassen. Und so ist es dann auch hier. Politiker und Maulhelden, die nur aus sicherer Distanz erleben, was in der Welt vor sich geht, erheben ihre Stimmen und werden von denen gekontert, die ein völliges Ende der Privatsphöre und Menschenrechte bevorzugen würden. Nebenbei kommt noch die Erörterung zutage, welche Methoden man anwenden darf oder soll, um Informationen zu beschaffen. Üblich, aber eine zähe Sache. Die Action konzentriert währenddessen auf wenig spektakuläre Szenen, die sich fast wie Morde in einem TV-Krimi lesen. Schnell war also klar, dass es auf einen Showdown kurz vor Schluss hinausläuft, der dann aufräumt - oder aufräumen soll. Denn auch hier hat Vince Flynn schon mehr geboten. Und zu den Protagonisten und Attentätern fällt mir nur ein, dass sich Rapp in der einen Diskussion mit Irene Kennedy aufführt wie ein kleiner trotziger Bub, aber ansonsten der gleiche Rapp wie in den Vorgängerbüchern ist - also mit extrem kurzer Zündschnur. Die Terroristen waren eigentlich ein echtes Ärgernis. Einzig der als geistig nicht ganz auf der Höhe geschilderte Ahmed war für diese Aufgabe geeignet. Hakim war doch nur ein Alibi-Terrorist, der mehr die Ansichten der Amerikaner vertrat als die eigene. Er wurde zu der figur in dem Buch, die zeigen soll, dass selbst die schlimmsten Terroristen ihr eigenes Tun für verfehlt halten. Dafür war Karim dann der blutrünstige Killer ohne Maß, der noch dazu ein haßverblendeter Wüterich ist, der noch dazu als ziemlich dämlich in seinem Handeln dargestellt wird. Es war kaum zu glauben, dass der Blödkopp Anführer einer solchen Operation sein sollte. Ergebnis: der "gute" Muslim ist clever, der böse ein Depp. Nette Botschaft. Nach Flynn-Maßstäben ist das Buch nur gehobenes Mittelmaß, verglichen mit den restlichen Marktüberschwemmern mit ihren verheulten Augen und sanften Kommissaren mit massig Problemen und Besuchen auf der Psychiatercouch immer noch ein Wunderwerk. Also sind die 520 Seiten und die Lebenszeit nicht verschwendet. Bald gibt es auch wieder etwas aus der Ecke der Massenware. Frauchen hat den neuen Grisham endlich durchgelesen und als weitere Lektüre den euen Roman von Dan Brown. Und wenn ich sie schon bezahlen muss, lese ich sie dann auch.                      

Trailer "Annihilation"

SciFi-Drama von Alex Garland nach der Buchtrilogie von Jeff VanderMeer. Wein Team von vier Wissenschaftlerinnen soll ein Gebiet untersuchen, das vor rund 30 Jahren von einer seltsamen Begebenheit erschüttert wurde und das seither von der Natur überwuchert wurde.

Bericht, Bücher "What the fuck, Thalia" Kultplatz.net

Vermutlich haben sie die Bänkergier variiert, die dem Kunden ja Geld dafür abknöpfen, dass sie dessen eigenes Geld rausrücken müssen. Hier wollen sie einen Betrag generieren, dessen Hintergrund aus einem Nichts besteht, es liegt keine Leistung vor, nicht einmal eine Verbesserung von irgendetwas. Man kann höchstens spekulieren, dass zahlungunwillige Verlage damit rechnen müssen, mit wenig Stil und Würde aus dem Sortiment entfernt zu werden. Oder doch nicht? Nur auf den schlechtesten Platz im Haus oder Shop verbannt? Dass in der Thalia-Geschichte auch die Kirche mitspricht, ist ein Hinweis, dass da dennoch kein einziger christlicher Gedanke dahinterstecken muss. Zum Glück kauf ich eh woanders, nicht bei den Branchenriesen. Wenn man die zu sehr hofiert, passiert sowas. Vielleicht kommt Thalia auch bald auf den Gedanken dem Kunden in den Rechnungen oder beim Einkauf generell eine "Servicepauschale" abzuknöpfen. Wer weiß?

https://www.kultplatz.net/archive/news-what-the-fuck-thalia/

Musik "Pretty woman" Van Halen

Mein Dank geht an Trash-O-Meter mit ihrem ausgeprägten Blödsinns-Radar.

Freitag, 29. September 2017

Teaser, TV-Serie "Strike back Season 5"

Das neue Team ist bestens ausgerüstet hinter einem butalen Terroristen her und noch einer Jagd durch den Mittleren Osten und Europa, entdecken sie etwas, das die moderne Kriegsführung für immer verändern kann.


WEITERER TEASER:

http://filmcombatsyndicate.blogspot.de/2017/09/cinemaxsky-series-strike-back-season.html

Sizzle Reel "Kill mode"

Aus Kurzfilmen und Testshootings zusammengestellter Blick auf das, was "Kill mode" von Thijs Meuwese ("Molly") werden soll. 

Kill Mode Sizzle Reel from Thijs Meuwese on Vimeo.

Trailer "RV: Resurrected Victims"

In der näheren Zukunft passieren merkwürdige Dinge. Mordopfer kommen mit nur einem Ziel aus dem Jenseits zurück - ihren Tod zu rächen. Als ein Mann von seiner ermordeten Mutter heimgesucht wird, macht ihn das für die Polizei gleich zum Hauptverdächtigen in ihrem Fall.

Buchreview "Im finsteren Eis" B. MacLeod

Bracken MacLeod. Als sich die Crew des Versorgungsschiffes Arctic Promise plötzlich im Zentrum eines Orkans findet, ahnen die Männer nicht, dass dies erst der Beginn ihrer Irrfahrt ist. Vom rücksichtslosen Kapitän immer weiter in die eisige See getrieben, läuft das Schiff auf einer gigantischen Eisscholle auf. In Kälte und Dunkelheit eingeschlossen, bricht eine seltsame Krankheit unter den Männern aus. Doch sie sind nicht alleine. In der Ferne sind die Umrisse eines zweiten Schiffes zu sehen. In ihrer Verzweiflung machen sich die Überlebenden auf, um nach Rettung zu suchen. Sie ahnen nicht, dass in dem Schiff bereits etwas haust … etwas Böses.

Die Arctic Promise ist als Versorgungschiff für eine Bohrinsel unterwegs. Die Stimmung an Bord ist vergiftet, da der Kapitän nicht nur ein Raubein der alten Sorte ist, sondern auch seinen Schwiegersohn Noah mit Inbrunst hasst. Als es in einem Eisorkan gefährlich wird, lässt er den Mann die gefährlichsten Arbeiten ohne Absicherung verrichten. Und kaum einer der insgesamt 16 Männer an Bord stellt sich auf die Seite von Noah. Bald ist das Vorankommen nur noch Glückssache und ebenfalls viel Fortune war im Spiel, dass die Ladung nicht verrutscht ist und Crewmitglieder zerquetscht hat. Dann geht ein Ruck durchs Schiff. Sie sind aufgelaufen. Dicker Nebel ermöglicht keine Sicht, die Instrumente fallen allesamt aus, die Mannschaft leidet plötzlich unter einer mysteriösen Krankheit - alle bis auf Noah. Der wagt sich nach draußen und seilt sich vom Schiff ab. Sie sind von Eis umschlossen. Nachdem er es umständlich wieder an Bord geschafft hat, eilt er zum Kapitän, um den zu informieren. Natürlich glaubt der ihm nicht. Als sie sich alle davon überzeugt haben und Noah einem hinterhältigen Versuch des Schwiegervaters entkommt, sein Leben früher zu beenden als Noah lieb wäre, entdecken sie von Bord aus eine dunkle Erhebung in der Ferne. Ein weiteres Schiff - das könnte die Rettung bedeuten. Also macht man sich auf den beschwerlichen Weg durch Kälte, Dunkelheit, gefährlichen Eisspalten und dem Wissen um eine Bedrohung, die sie nicht einmal mit Namen benennen könnten. Doch was sie dort erwartet, übertrifft ihre schlimmsten Albträume.

Bracken MacLeod kennt man ja schon durch den Festa-Titel "Mountain Home", mit dem er bewiesen hat, dass mit ihm als Autor zu rechnen ist. Was jetzt nun mit dem genannten Copyright "by Tom Doherty Associations based on a concept by Bracken MacLeod und Alexandre Paul Ilic" ist und wieviel nun der Autor wirklich selbst an dem Buch um die eisige Gefahr geschrieben hat, konnte ich nicht eruieren. Jedenfalls ist der erste Teil des Buches direkt von einer düsteren und dunklen Atmosphäre bestimmt und kommt auch gleich zur Sache - von Null auf Sturm. Und während dieser Zeit köchelt der Hass unter den Männern immer vor sich hin, man wartet auf irgendeine fiese Aktion, die dann auch kommt. Erklärungen, woher diese Antipathie stammt, erhält man erst später in einzelnen Rückblenden. So gibt es hier einige Charakterentwicklungen und Vorstellungen der Mannschaft - bis sie aufs Eis gehen. Danach wird es unangenehm und ich zumindest hab nicht damit gerechnet, womit Crew und Leser dann konfrontiert werden. Hatte ich während der Eiswanderung noch den einen oder anderen Gedanken an "Terror" von Dan Simmons im Hinterkopf (lag vielleicht auch daran, dass der Verlag das Buch hier auch noch einmal beworben hat), geht "Im finsteren Eis" dann in eine andere Richtung. Eine gute Idee, leider mit keinem wirklich guten Stil präsentiert und etwas holprig dargeboten, lässt aber die Mystery-Elemente doch ganz gut aussehen. Eine nicht ganz so bekannte Variante übernatürlichen Horrors mit ein paar Klischees, vielen Opfern (aber nicht blutrünstig dahingschlachtet) persönlichen Dramen und einer gelungenen zweiten Hälfte (ich lass es mal außer Acht, dass das Buch in drei Teile gesplittet ist), die es dem Leser überlässt, sich Gedanken darüber zu machen, was denn nun wirklich der Auslöser für das Geschehen gewesen ist. Ansonsten ist das Ende des 410 Seiten starken Buches aber nicht offen. Kein unvergessliches Leseerlebnis, aber auch kein Ärgernis. Wer sich für einige Stunden gut und etwas gruselig unterhalten lassen will, mit den Ängsten und Depressionen, der Feindschaft der Protagonisten zurechtkommt, ist hier ganz gut aufgehoben. Bleibt für ich auch noch die Frage, ob das eingangs erwähnte Copyright-Geeiere eine neue Variante des "Warum selbst schreiben, ich verkauf einfach meinen Namen" ist.

Poster, Bilder "Revenge"

Aus der Ecke Rape n' Revenge. Junge Frau jagt ihre Vergewaltiger mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

Musik "Love is a lie" Kings Head

Melodic Rock aus Deutschland mit einem selbstbetitelten Album 1993.

Neuer Teaser "Boar"

Australien lässt die Sau raus. Im wilden Outback Australien herrscht ein riesiges Biest mit unscheinbarer Kraft und Gewalt über sein Territorium. Wer das Gebiet betritt, fällt üblicherweise dem brutalen und blutrünstigen Killerinstinkt der Bestie zum Opfer.

Trailer "Trafficked"

Drei Frauen und ihr Schicksal, die unfreiwillig in den Kreislauf des Menschenhandels, Waffenhandels und Organhandels geraten sind, werden in diesem Thriller beleuchtet.

Neuer Trailer "It came from the desert"

Altes Videogame mit Gegenwartshandlung.

Donnerstag, 28. September 2017

Zweiter Trailer "Molly"

Ein junges Mädchen, das sich in einer apokalyptischen Welt durchschlägt.

Interview "Frank Festa"

Auch wenn das Interview meines Erachtens zuwenig auf die anderen Genres eingeht, die der Festa-Verlag aus der Taufe gehoben oder wiederbelebt hat (Ich sag nur Action, Thriller, der Neo-Western "Longmire" oder die neue Dark Romance-Reihe - die aber zum Zeitpunkt des Interviews im Mai möglicherweise noch nicht soooo aktuell war), gibt es doch interessante Einblicke. Es werden also Leser versorgt, die nach ihren Stoffen bei den etablierten Verlagen lange suchen müssen, bis sie mal etwas finden, weil dort immer mehr auf gleichförmige Massenware ohne jegliche Risiken gesetzt wird. Die Vielfalt bleibt da auf der Strecke. Um solche Veröffentlichungen zu erhalten, braucht es Enthusiasten wie Inge und Frank Festa (Und auch andere kleinere Verlage wie Luzifer oder Voodoo-Press) die sich mit großem Einsatz und ohne Scheu vor Risiken freudig in ihre Arbeit stürzen, Kontakt zu ihren Lesern halten (kann man ja von den Großverlagen nicht behaupten), Wünsche und Vorstellungen diskutieren, wenn nicht sogar darauf eingehen (was hab ich über die Jahre die Actionwerke vermisst und jetzt bringt neben dem Festa-Verlag auch der Luzifer-Verlag so richtige Bretter) und so ihre Klientel sehr zufriedenstellen. Warum bei den Majors suchen, wenn ich anderswo viel besser bedient werde. Und vermutlich ohne es beabsichtigt zu haben, hat Frank Festa damit auch die Probleme in anderen Bereichen der Unterhaltung angesprochen. Bei Film und Musik sieht es nämlich ebenso aus. Gäbe es nicht Enthusisasten wie AORHeaven.com oder Purgatory Pictures.com, um nur mal zwei Beispiele zu nennen, wäre auch in diesen Bereichen alles gleichgeschaltet. Also danke ich allen Genannten in dem Text für ihren Einsatz, füge schnell noch die Coverzauberer hinzu und bin froh, dass ich mit meinen Interessen abseits des gelenkten Mainstream so gut versorgt werde. Nun zum Interview von creepy creatures reviews:

Offizieller Trailer "Serpent"

Ungemütliche Zeit im Zelt. Ein Paar hat sich dort mit einer uneingeladenen Schwarzen Mamba auseinanderzusetzen.

(Mini-)Review, Trailer "We still steal the old way"

Die Archer Gang wird mitten bei einem Bruch abrupt gestört - und verknackt. Aus dem kecken Plan, Englands größten Gierbänker um nen ordentlichen Batzen Kohle zu erleichtern. Stattdessen geht es in den Knast, wo man alte Freunde, aber vor allem alte und neue Feinde trifft.

Naja, groß um einen Raub geht es da nicht wirklich, mehr um den Knastaufenthalt und den Ausbruch. An Actionszenen mangelt es, das Cover ist wieder mal eine Täuschung. Ein paar kleine Intrigen im Bau, dann ein Aufruhr, der die wenigen richtigen Gewalttätigkeiten zeigt und viel gerede über damals. Alte Männer halt, die den besseren Zeiten nachtrauern. Das kann ich leider auch schon selbst erledegen, da brauch ich keinen lahmen Film zu. Die britische 18-er-Freigabe wegen "very strong language und bloody violence" ist auch ein Scherz. Hat keinen großen Eindruck hinterlassen. Zu geschwätzig, kaum Tempo. 3/10. Ach ja, die Actionszenen in den ersten zwanzig Minuten des Trailers stammen aus dem Vorgängerfilm "We still kill the old way".


Clip, Musik "Stronger"

Ein Opfer des Bombenattentats von Boston 2013 hilft der Polizei, die Täter zu stellen, während er sich selbst mit den Nachwirkungen der Tat auseinandersetzen muss.

Die Realität:
Und nachdem die Politiker und sonstige Würdenträger damals ihre Gesichter in alle Kameras gehalten hatten, wurden die Opfer schnell vergessen. Keinen kümmerten mehr die horrenden Rechnungen, die auf die Opfer zukamen, die sich während ihrer Genesung stapelten. Um diesem Missstand wenigstens etwas entgegenzusetzen, spendeten die Dropkick Murphys Konzerteinnahmen und besuchten die Leute in den Krankenhäusern, was sich die gewählte Brut ja nach ihren Auftritten sparte. So lässt die Politik, die Regierung die Leute im Stich, für die sie eigentlich da sein sollten. Nicht nur in den USA.

Trailer "Super dark times"

Die 90-er Jahre im Bundesstaat New York. Befreundete Teenager machen ihre ersten Erfahrungen mit dem Leben und glauben noch daran, dass ihnen nichts passieren kann. Ein traumatischer Vorfall bringt zwei Freunde auseinander, die das Geschehene unterschiedlich verarbeiten. Bis die Umstände einen Ausbruch der Gewalt hervorrufen.

Musik "Even the score" Toronto

80-er Mucke, als der Melodic-Rock noch blühte und aus Kanada eine Unzahl von Klasse-Bands kam.

Mittwoch, 27. September 2017

Trailer "Acts of vengeance"

Titel sagt ja schon genug über die Handlung aus. Da hätte man auch Herrn Cage einsetzen können, Aber Banderas, Action und Millennium passt schon besser wie "Security" bewiesen hat. Sieht nach ordentlicher B-Action der etwas gehobeneren Art, was das Budget betrifft, aus. Also immer her damit, auf verzwickte Story, Tiefgang oder darstellerische Höchstleistungen verzichte ich da gerne.

Finaler Trailer "Geostorm"

Mit all den "lustigen" und bekannten Versatzstücken. Jaja, der Klimawechsel. Als wäre es der erste.

Trailer "Body of Deceit" K. Loken

Bei einem Aufenthalt auf Malta mit ihrem Gatten hat Alice einen Unfall, der sie für zwei Wochen ins Koma versetzt. Nachdem sie aufgewacht ist, weiß sie nicht mehr, was passiert und wieso sie überhaupt auf Malta ist. Noch dazu plagen sie heftige Albträume.

Buchreview "J. C. - Agent in höchster Gefahr" J. Craig

Joe Craig. Der 12-jähriger Superagent versucht alles, um den Fängen des britischen NJ7 zu entfliehen, aber selbst aus der Ferne scheinen die skrupellosen Spione Macht über ihn zu haben. Mittlerweile haen sich jimmy und seine Freunde zwar in die USA gerettet, aber auch in New York sind sie nicht sicher. Zudem hat Jimmy anfallartige seltsame Visionen, deren Bedeutung er entschlüsseln muss, bevor ihm seine Widersacher auf die Spur kommen.

Großbritannien ist ganz dicht dran, Frankreich den Krieg zu erklären. Ein guter Grund für den neuen Premierminister, den USA einen Besuch abzustatten, um sich deren Unterstützung zu sichern. Doch nachdem sich die Briten abgeschottet haben und keine ausländischen Waren mehr kaufen (dürfen), ist der US-Präsident wenig geneigt, hier einzugreifen und sich zu beteiligen. Er kann den Briten Waffen verkaufen, mehr Hilfe ist nicht drin. Und Jimmy und seine hetzen von Versteck zu Versteck, bekommen aber Unterstützung aus der Bevölkerung in New Yorks Chinatown, wo sie über einem Restaurant logieren. Aber die Briten haben auch ihre Spione nach Amerika geschickt und Mitchell soll Jimmy nun endgültig erledigen. Der wiederum klagt über Kopfschmerzen und Visionen, die er nur Stück für Stück entschlüsseln und zu einem Ganzen zusammensetzen kann. Bald kommt er einem perfiden Plan auf die Spur, in den die Franzosen, die auch um die Hilfe der Amis hinsichtlich der möglichen kriegerischen Auseinandersetzung buhlen, die Briten, Jimmy selbst, Mitchell und eine neue Mitspielerin verwickelt sind.

Die 310 Seiten des dritten Abenteuers um Jimmy Coates, der sich dem Dienst seiner Regierung verweigert, die seine Heimat in eine Art europäisches Nord-Korea verwandelt hat, wechseln im Laufe der Geschichte den Kontinent. Die Handlung wird flott und leicht zu verfolgen in einem der Zielgruppe angepassten Schreibstil präsentiert, verwendet keine überlangen Sätze und nutzt knappe Erklärungen für manche Situation und Technikneuerung. Komplott., Menschenjagd, Wissenschaft, Verrat, Familie, Freundschaft und Ehre stehen in diesem Teil zur Debatte, sodass mancherorts die Emotionen freien Lauf bekommen. Interessant sind aber die Wendungen, die Joe Craig seinem Schützling und den Lesern da noch alles zumutet, während er gerade bei der Figur des Felix die kindlichen Aspekte deutlich hervorhebt. Macht die ganze Superagentengeschichte etwas realistischer, wenn man das so sagen kann. Und die Amerikaner? Werden als die Krämerseelen dargestellt, die wohl auch sind: Kommerz, Kommerz, wofür brauchen wir ein Herz. Eigentlich kann sich hier keine Seite rühmen, ohne Makel zu sein. Selbst Jimmy bekommt seine Probleme nicht immer in den Griff, wenn die Konditionierung, die man ihm noch im Mutterleib angedeihen ließ und die bis zum 18. Geburtstag abgeschlossen sein soll, sich wieder mit einem neuen Schub bemerkbar macht. Diese Situationen ängstigen den Jungen. Also ist in "J. C. - Agent in höchster Gefahr" die ganze Palette abgedeckt, die sich jugendliche Leser wohl so vorstellen. 
Und ich verabschiede mich jetzt von den Jugendbüchern und gehe wieder zu etwas derberer, wenn auch nicht gescheiterer Kost über.

Musik "Angel" Lorelei

Aus dem Jahr 1994 und leider auch nicht weiter zu irgendwelchen Weihen gekommen. Verflucht sei Grunge.

Trailer "Nightscape"

Billig mit dem iPhone gefilmter koreanischer Thriller um einen Serienkiller.

Offizieller Trailer "Sniper: Ultimate kill"

Collins, Zane, Berenger. Ein kolumbianischer Drogenboss hat sich einen Sniper eingekauft, um seine Feinde zu beseitigen. Danach beherrscht er alle Routen für den Schmuggel in die USA. Die wiederum beauftragt ihre Spezialisten, den Gangster zu fangen und zwecks Prozess in die Staaten zu bringen. Der Film soll im Oktober auch hierzulande in die Läden kommen.

Trailer "Defective"

In einer perfekten Gesellschaft ist kein Platz für Abweichler. Amerika als Polizeistaat und mit einer Polizeitruppe, die Bürger schon wegen Nichtigkeiten verhaftet und als "fehlerhaft" aussortiert. Wehret den Anfängen.

Trailer "The marker"

Wegen Totschlag sitzt der junge Kriminelle Marley hinter Gittern und hadert dort mit dem Schicksal und seiner Schuld. Nach seiner Entlassung will er die Tochter seines Opfers unbedingt finden und beschützen. Das wird auch nötig sein, denn sie ist in Schwierigkeiten mit der Unterwelt.

Dienstag, 26. September 2017

Offizieller Trailer "Cute little buggers"

Mein Dank geht hierfür an StS vom Gemeinschaftsforum. Nicht nur, dass er den Trailer gefunden hat, sondern ihm auch noch wahrlich begeisternde Worte mit auf den Weg gab. Höchste Weihen eines anerkannten Filmexperten von Weltruf. Was will ein Film mehr?😜

Trailer "Halloween pussy trap Kill! Kill!"

Allein schon der Titel ist wie gemacht für die Area. Girlie-Rockband in der Höllenfalle von Richard Grieco.

Clip "Better watch out"

Nix mit ruhiger Vorstadtidylle als Eindringlinge die Babysitterin Ashley und ihren Schützling Luke bedrohen. Der Film soll gegen Jahresende wohl via Constantin/Highlight in den Handel kommen.

Buchreview "J. C. - Agent auf der Flucht" J.Craig

Joe Craig. Nach außen hin mag er aussehen wie ein ganz normaler 12-jähriger Junge, aber der Schein trügt. Nur wenige Menschen wissen um sein Geheimnis: Jimmy ist ein Superagent der britischen Regierung. Allerdings einer, der sich gegen das System gestellt hat, dem er ursprünglich dienen soll. Und deshalb wird er nun gnadenlos vom Geheimdienst gejagt. Auch wenn er nach und nach seine Kräfte immer besser im Griff hat, stellt ihn und seine Freunde die Flucht vor eine tödliche Herausforderung. Denn wie soll er überleben, wenn die schärfste Waffe seiner Feinde ein Junge genau wie er ist.

An dem Projekt für NJ7 war auch ein französischer Staatsbürger beteiligt, der die Briten aber verlassen will. Bei dem Versuch ihn zu stoppen, wird er aber tödlich verletzt. So muss der Engländer Hollingsdale nun ohne dessen wichtige Unterstützung auskommen. Dennoch hat er eine Waffe für die Jagd auf Jimmy Coates in der Hinterhand: Mitchell. Zwei Jahre älter als Jimmy und extrem motiviert, weil man ihn mit dem Leben seines Bruders manipuliert. Unterdessen ist es Jimmy gelungen, nach Frankreich zu fliehen. Im Gegensatz zu Großbritannien ist dort wirklich noch so etwas wie eine Demokratie zu spüren. Dann wird Mitchell nach Frankreich geschickt, um Jimmy zu liquidieren. Geschickt umgarnt er Georgie und Eva und kann sich so über die Pläne von Jimmy und seinem Kumpel Felix informieren und dadurch die Pläne für ein Attentat vorantreiben. Durch seine neu erworbenen Fähigkeiten, die sich mit jedem Tag, den er näher an seinen 18. Gebutstag kommt, weiter entwickeln, kann Jimmy dem entgehen. Doch bei einem zweiten gelingt ihm der Mord scheinbar. Er flieht nach England und Eva will ihn begleiten. Dort bleibt sie bei ihm und schließt sich NJ7 an. In Frankreich wird Jimmy wegen seiner Verletzungen behandelt, die trotz seiner genetischen Veränderungen nicht schnell genug heilen. Danach begibt er sich auf eine Mission nach England, um Viggo und Saffron zu beschützen, die dort in die französische Botschaft einbrechen wollen. Dass Eva sie verraten hat, ahnt er allerdings nicht.

Großbritannien ist zu einer Neo-Demokratie geworden, was dann doch nur ein anderes Wort für Diktatur ist. Sein Vater ist auf deren Seite gewechselt und zählt zu seinen erbittertsten Jägern. Dies und die Veränderungen seines Körpers, die manchmal aufkeimende Mordlust, machen dem jungen Protagonisten zu schaffen. In einfachen und klar strukturierten Sätzen wird den jugendlichen Lesern der Wert des Lebens, der Unterschied zwischen Recht und Unrecht näher gebracht, aber das alles verpackt in eine temporeiche und mit Action garnierte Handlung. Das lässt sich für ältere Semester selbstverständlich schnell lesen und ist nicht mit den Thrillern aus dem Bereich des Hauses Festa zu vergleichen. Weniger komplex, weniger brutal, aber dafür menschlicher und auch der Held ist als Sympathieträger schneller zu akzeptieren, die Fronten sind zumeist schnell geklärt. Schnelle Szenenwechsel, fesselnd, stellenweise gefühlvoll und immer auf dem rechten Pfad der Tugend, die von den Politikern und den meisten Erwachsenen verraten wird. Etwas SciFi, ein bisschen Superheld und eine Menge für Zwölfjährige fulminanter Actionszenen in rund 320 Seiten.

Trailer "Maus"

Survival Horror, der etwas anders daherkommt als z. B. "Wrong turn". Selma (bosnische Muslimin) und Alex, ihr deutscher Freund, fahren von der Beerdigungszeremonie ihres Vaters und ihrer Brüder weg und der Wagen bleibt mitten in einem dunklen Waldstück liegen. Dort werden sie von den beiden Serben Milos und Vuk entdeckt und gejagt. Der folgende Trailer verspricht ein Actionfest, das aber nicht stattfindet.

Musik "Slave to the system" Debbie Ray

Klingt als wären Skid Row wieder auferstanden.

Trailer "Just getting started"

Ein Ex-FBI-Mann und ein ehemaliger Mob-Anwalt im Zeugenschutzprogramm müssen ihre Rivalität begraben, als sich der Mob des Zeugen entledigen will. Action-Komödie mit Tommy Lee Jones und Morgan Freeman.

Trailer, TV-Serie "Knightfall"

Eine Serie um die letzten Tage der Tempelritter. Kommt vom History Channel.

Montag, 25. September 2017

Trailer "Maze runner 3 - The death cure"

Hatte sich etwas verzögert, weil sich O'Brien beim Dreh verletzt hatte.

Trailer "Black cop"

Ein schwarzer Polizist will sich die Anfeindungen seiner weißen Kollegen nicht länger bieten lassen.

BLACK COP von teasertrailer

Buchreview "Cold black" A. Shaw

Alex Shaw. In Großbritannien wird Aiden Snow, Geheimagent des MI6, Zeuge eines skrupellosen Mordes. Paddy Fox, ein ausgebrannter Ex-SAS-Soldat, vereitelt in letzter Sekunde die Entführung eines Mitglieds der saudischen Königsfamilie. Russland stellt der Ukraine Forderungen, die das Land nicht ablehnen kann. In Saudi-Arabien bereitet sich eine Splittergruppe der Al-Qaida auf eine Mission vor. Hängen diese Ereignisse in irgendeiner Weise miteinander zusammen? Und was verbirgt sich hinter "Cold Black"? Aidan Snow muss die Teile des Puzzles zusammensetzen, bevor es zu spät ist.

Snow ist bei einem plastischen Chirurgen, der seine zuletzt erlittenen Verletzungen behandelt und ihm weitere Anweisungen zwecks Ruhepausen und Erholung gibt. Nachdem Snow gegangen ist, bekommt der Arzt unliebsamen Besuch. Snow sieht nur noch, wie ein Mann auf die Straße rennt und dort mit einem Verband ums Gesicht in einen Wagen springt. Er läuft zurück zur Praxis und sieht die Praxishelferin und den Arzt tot in den räumen liegen. Er versucht nun, den Wagen zu verfolgen, um die Nummer zu erblicken, mit der man die Gangster ausfindig machen könnte. Zu seinem Pech wird aber er von der Polizei einkassiert. Sein Chef holt ihn zwar raus, setzt ihn aber auch gleich auf einen Fall an. Paddy Fox ist so wirklich fürs Zivilleben nicht geschaffen. Und dann wird er noch von so einem Jungschnösel aus seinem Job gefeuert. Als er dann nach Hause kommt, sieht er, wie der Wagen des Bubis vor seiner Haustür steht. Bei einem Anruf behauptet seine Gattin, sie sei nicht daheim. So langsam kocht seine Stimmung über. Da kommen einige Wagen die Straße entlanggerast und bauen einen Unfall. Einer der Kerle ist bewaffnet, hat die Knarre aber in den Fußraum fallen lassen. Der Fahrer war tot, der Beifahrer wird es gleich sein und der Typ, der hinten ein Mädchen gefangen hält, muss nur noch weit genug von dem Kind entfernt werden, damit Fox ihm das gleiche Schicksal angedeihen kann. Gedacht, getan. Dann kommt aus seinem Haus der Schnösel gerannt. Nächster Geistesblitz. In die Schusslinie gelaufen. So ein Pech für den Schnösel. Die eintreffende Polizei will Paddy festnehmen, aber der Vater des Kindes schreitet ein. Der Saudi bietet Paddy sogar einen Job an, der den dankend annimmt. Zwischen Russland, Weißrussland und der Ukraine bahnt sich ein Coup an, der nicht nur einen der drei Beteiligten schädigen soll, sondern auch weitere Nationen in die Bredouille stürzen soll. Ein perfider Plan soll umgesetzt werden, bei dem Rücksichtnahme absolut zu vernachlässigen ist. Und Aiden Snow ist mittendrin.

Wie schon in "Cold East" setzt Alex Shaw hier eher auf  die politischen Verwicklungen und die Ausarbeitung dunkler Pläne, die die Welt ins Finanz-Chaos stürzen soll, damit sich einige wenige nicht nur bereichern, sondern auch wieder an die Spitze der Nahrungskette katapultieren können. Der reine Actionkracher ist es also nicht, was aber nicht heißt, dass keine vorkommt. Sie ist halt nicht im Vordergrund. Es ist ein gelungener Mix aus Intrigen, Verrat, Politik auf höchster Ebene und spannenden Vorkommnissen rund um die beiden Figuren Snow und Fox, die getrennt voneinander agieren. Während Snow hier mehr der ruhigere Typ ist, der ermittelt, aber auch als harter Hund agieren kann, wenn es nötig ist, kommt Paddy Fox als Aufräumkommando rüber, der die grobe Version eines Helden abgibt. Die Story ist verzwickt und der Plan, der hier ausgearbeitet wurde, wäre eigentlich recht simpel und locker nachvollziehbar, würden nicht einige Kandidaten ihr eigenes Spiel spielen. Also ist hier etwas aufmerksameres Lesen durchaus angebracht, denn es wird nicht nur eine bleihaltige Verfolgungsjagd von A nach B geboten, sondern etliche undurchsichtigen Machenschaften, die sich erst mit der Zeit klären. Und so sind die 445 Seiten ein politisches Spionagebuch, in dem es dann auch temporeich mit Action zur Sache geht. Ein recht gelungener Mix, der mehr Gehalt hat als ein reiner Actionkracher. Kann man ja schließlich zur Abwechslung auch mal lesen. Ein weiteres Buch ist in Vorbereitung.

Musik "Eternity" Kristina Nichols

Hat es 1990 nur zum Demo-Tape geschafft.

Offizieller Trailer "Broken mile aka Red mile"

Ein Drogenabhängiger wacht auf und sieht die Leiche seiner Begleiterin neben sich liegen. Sicher, dass er für ihren Tod verantwortlich gemacht werden wird, verzieht er sich. Und wird durch die ganze Stadt von einem Typen mit Knarre verfolgt.

Broken Mile von teasertrailer

Trailer "Fate"

Die Regierung stoppt ein Zeitreise Projekt, das der Physiker nutzen wollte, um in der Zeit zurückzureisen und seine Verlobte vor dem Tod zu bewahren.

FATE von teasertrailer

Sonntag, 24. September 2017