Donnerstag, 19. April 2018

Sneak Peek + Offizieller Trailer "Equalizer 2"

Wohl irgendwo abgefilmt, sieht aber brauchbar aus. Und der Trailer tut sein Werk erst so richtig gut. Haben will.

Montag, 16. April 2018

Buchreview "Mayhem" S. Mulligan

Shane Mulligan. Die Erde bebt, die Peristase spielt verrückt und alle Lebewesen drehen durch – nichts ist mehr so, wie es einmal war! Die Apokalypse kam ohne Warnung. Wer kann ihr entrinnen?  John Zagarino und eine kleine Schar Verzweifelter stemmen sich dem Ende der Zivilisation entgegen.
Nur die Härtesten können es schaffen, dieses völlig verrückte Szenario zu überleben. Doch wie sollen sie den Kampf gegen die Ausgeburten der Hölle gewinnen, wenn sie sich gegenseitig zerfleischen?


Nun, da ist jetzt mal ein Teil, das von einem neuen Schriftsteller kommt, der auch noch bei einem neuen kleinen Verlag angeheuert hat. Lässt dies das Schlimmste vermuten? Ja. Hat es sich bewahrheitet? Zum Glück nicht. Es ist nicht der 100. Jugendtrilogie-Aufguss im Pubertäre-Schulmädchen-Stil, sondern ein durchaus ernsthafter Versuch, Action gut zu Papier (aufs Ebook) zu bringen. Klar, kann am Karrierestart noch nicht alles punktgenau sitzen, erwecken manche, aber nicht sehr viele Sätze, doch hin und wieder den Eindruck, nicht ganz ausgereift zu sein, doch das wird durch eine klare Linie in Bezug auf die eigentliche Intention des Autors wieder ausgeglichen. Er wollte den Lesern ein knallharten Kracher vorsetzen, der sich zwar nicht in detailgenauen und expliziten Sex- und Folterszenen definiert, aber auch kein Pardon kennt. Ohne allzu langes Vorgeplänkel geht es auch schon bald zur Sache - und zwar mit Schmackes. Und nebenbei lernt man hauptsächlich den Protagonisten kennen, der löblicherweise nicht der makellose Held all der feuchten Autorenträume ist, die nur seichte Geschichtchen ohne großen Nährwert unters Volk bringen, weil sie auf einer gerade aktuellen Genre-Welle mitschwimmen wollen. John hat ein echtes Problem und er hätte auch ohne dieses Abenteuer immer nahe an der Grenze zum Gewaltverbrecher gestanden. Er kann seine Wut nicht beherrschen. Sie überkommt ihn voller Wucht und irgendwann muss dann jemand büßen. Aber John ist auch der Einzige, dem vorerst eine so ausführliche Charakterbeschreibung zugestanden wird. Doch auch der Nutzen dieser Wut wird deutlich, wenn er sie kanalisieren kann und als Waffe gegen die Bedrohungen einsetzt - und von denen gibt es mehr als genug. Eine Hetzjagd durch eine Mall und eine Videothek (Dass es sowas bei den ganzen Raubkopierern überhaupt noch gibt) gegen wilde Hyänen, lässt auch den Leser schon fast atemlos zurück. Und das ist erst der Anfang. Teils aberwitzige, teils auch harte Szenen mit eingestreuten Splatter-Elementen und einem hohen Bodycount, wechseln sich ab mit den Fragen nach dem Was und Warum. Spannung garantiert, wozu ein paar Cliffhanger durchaus ihren Nutzen beweisen können. Und dann hat Shane Mulligan einfach an mancher Stelle die Genreregeln außer acht gelassen und die Superbraut nicht ins Bett des Helden gelegt, sondern in den Fressnapf einer Bestie, lässt der Kerl doch einfach den obligatorischen "wir sind jetzt so gestresst und aufgewühlt von gemeinsam überstandener Gefahr-Beruhigungs-Fick" ausfallen, obwohl er sich gerade angedeutet hatte. So hat man einen Actionparqour, der durch nichts ausgebremst wird, hin und wieder stilistische Feinheiten zwar vermissen lässt oder sich mal an die schon bekannter Autoren (M. Reilly) annähert, ansonsten aber ganz eigenständigen Brachialkrawall bietet, der vor fiesen Monstern, wilden Horden und Anspielungen auf die unterschiedlichsten Filme nur so strotzt. Der emotionale Bereich Richtung Tränendrüse wird schlimmstenfalls angedeutet, aber nie zu einer ausufernden Soap Opera ausgewalzt. Gute Entscheidung. Als Fazit bleibt eigentlich nur sprühende Action gepaart mit monströser Gewalt unter widrigsten Umständen und einer gewissen Portion Pessimismus zum Ende hin, die diesem abgefahrenen und rasant-fetzigen Genre-Mix die richtige Würze geben. Bliebe vielleicht noch etwas am Stil zu arbeiten, da hier durchaus noch Luft nach oben besteht. Gerne mehr von dem Zeug.
Das Buch ist für eine Veröffentlichung zum 30.4. vorgesehen und kann über die Homepage des Verlages Savage Types Verlag vorbestellt weden. 
Neuer Verlag, neuer Autor, recht gelungen. Hebt sich von der Masse ab. Und würde sich vielleicht auch als Saufspiel eignen. Zu jedem erkannten Film oder Schauspieler einen Slibowitz als Obstler der eigenen Wahl und man ist nach 100 Seiten schon knülle.

Teaser "Assassination nation"

In der Stadt Salem veröffentlicht ein anonymer Hacker Informationen über vier Highschool-Girlies. Was er damit auslöst, ist kein simpler Shitstorm mehr, wie der Teaser zumindest andeutet. Let's get crazy.

Trailer "Higher power"

Ein Mann wird dazu gezwungen für einen Wissenschaftler das Versuchskaninchen zu spielen, wenn es darum geht, die Welt entweder zu retten oder völlig zu zerstören.

Musik "Higher and higher" Heartwind

Und wieder feines Stöffche unter skandinavischem Einfluss. Vom kommenden Album "Higher and higher".

Trailer "The trigonal"

Ein Veranstalter von Untergrundkämpfen macht gemeinsame Sache mit Drogenschmugglern und Wissenschaftlern, die an Versuchspersonen neue Drogenzusammenstellungen testen, die eine bessere Wirkung und schnellere Abhänigkeit der Kunden versprechen. In einer kleinen Stadt wollen sie einen früheren Fighter nötigen, für sie in den Ring zu steigen, doch er lehnt ab. Bis sie seine Frau bedrohen und seinen besten Freund töten.

Trailer "A quiet place"

Macht derzeit bei vielen Kritikern Furore. Unerlässlich - es herrscht Ruhe im Kino. Eine unheimliche Macht, die auf Geräusche reagiert, bedroht die Menschen. Bin jetzt schwer neugierig auf den Film.

Trailer "Johnny English 3 - Johnny English strikes again"

Mit Olga Kurylenko. Nach einer Cyber-Attacke wird die Identität aller britischen Geheimagenten aufgedeckt. Als letzte Hoffnung bleibt nur Johnny English.

Stuntshow, Concept Clip "Marvel Hero Training + Amy vs. Seven" Kim, Johnston

Lauren Kim (Transformers) trainiert mit Amy Johnston.

R.I.P. "R. Lee Ermey"

Vor 11 Stunden vermeldete sein langjähriger Manager den Tod des "Gunny" infolge einer Lungenentzündung. Er wurde 74 Jahre alt. Ruhe in Frieden.
9 Jahre VOR "Full metal jacket" war:

Sonntag, 15. April 2018

Shane Schofields Movie Of The Week: Dust Devil


Warum?

Ein verdammt cooler Robert John Burke (den ich sehr gerne in weiteren solchen Rollen gesehen hätte - letzter gelungener Auftritt in Safe mit Jason Statham) in einen atmosphärisch dichten, aber ruhigen Horrorstreifen mit tollen Soundtrack von Simon Boswell.

DVD/Blu-ray/UHD

In Deutschland nicht besonders gut behandelt, gab es mal eine geile US DVD Box. Eine Blu-ray mal wieder (aktuell) nicht in Sicht.

Wertung:
 
7/10


Samstag, 14. April 2018

Teaser zum neuen Trailer "Jurassic Park: Das gefallene Königreich"

Einen Trailer mit nem Teaser ankündigen, ist ja nicht mehr ganz neu. Und mit großen Sprüchen um ach so viel mehr Düsternis und Gewalt in den Filmen auch nicht. Die Amis gaben ihm wohl die gewünschte PG-13, also wird hier wohl wieder mehr Ballyhoo gemacht, als man dann geboten bekommt.

Donnerstag, 12. April 2018

Trailer "Incoming" S. Adkins

Eine internationale Raumstation als Black Site im All. Egal wo, Hauptsache hochnotpeinliches Verhör. Blöd, dass in dem serbischen Film irgendwann die Knackis die Kontrolle übernehmen und die Station in eine Waffe verwandeln, die sie auf Moskau ausrichten. Jetzt ist Not am Mann. Fiese Knackis, noch fiesere CIA-Leute und die letzte Hoffnung. Der Film soll am 25.5. via Spirit Media/WVG in die Läden kommen.

Incoming Trailer from Premiere Entertainment Group on Vimeo.

Trailer "Last seen in Idaho"

Eine junge Frau wird Zeugin eines Mordes und flieht. Sie verunglückt mit ihrem Wagen und wacht in einem Hospital ohne Erinnerung an den Vorfall auf. Doch sie hat aus dem Nirwana etwas mitgebracht: seherische Fähigkeiten. Unschöne, denn sie sieht ihre eigene Entführung und Ermordung.

Bild "Slice of life"

Hier ein Bild der Nachdrehs zu dem kroatischen Projekt. Als Darsteller hat man unseren Mann für Facebook - Dragonrage - verpflichtet. Das Bild könnte auch real life sein, wenn er es sich munden lässt.

Trailer "Den Blomstertid Nu Kommer aka The unthinkable"

Während ein Mann  nach seiner Freundin sucht, wird Schweden von einer mysteriösen Attacke getroffen. Der Trailer macht neugierig.

Trailer "Fatal visit"

Yanny verlässt Hongkong, um ihrer Beziehung zu entfliehen. In San Jose sieht sie ihre Freundin in der idealen Partnerschaft, doch sie bleibt zu lange. Nach und nach blickt sie hinter die Kulissen dieses schönen Scheins und es entwickelt sich ein tödliches Spiel.

Buchreview "Dweller" Jeff Strand

Jeff Strand. Im Alter von acht Jahren entdeckt Toby Floren ein Monster, das im Wald hinter seinem Haus lebt. Eine scheußliche, angsteinflößende Kreatur mit Klauen, Reißzähnen und Appetit auf Menschenfleisch. Während Toby schreiend aus dem Wald flieht, wird ihm klar, dass er sich glücklich schätzen kann, lebend davongekommen zu sein. Jahre später hat Toby sich mit der Kreatur abgefunden. Sie ist sein besonderes Geheim-Ding, von dem niemand sonst auf der Welt weiß, und gleichzeitig jemand, auf den man sich verlassen und mit dem man reden kann. Natürlich ist Toby um seine geistige Gesundheit besorgt, aber welcher Junge wäre nicht gerne der beste Freund eines Monsters aus dem Wald, vor allem, wenn er gemobbt und gequält wird? Das Monster namens Owen könnte die Antwort auf seine Probleme sein.

Mit "Fangboys Abenteuer" wurde bei Voodoo-Press ja schon ein astreines Märchen mit viel Charme von Jeff Strand veröffentlicht. Nun also ein weitere Streich, der sich derart entwickeln könnte, wie der Beginn einen glauben macht. Und über etliche Seiten hinweg ist es auch eine coming-of-age Geschichte über einen gemobbten Außenseiter, der sich in eine Traumwelt hineinlebt, wenn er sich wünscht, wie er seine fiesen Peiniger fertigmachen könnte und von allen bewundert zu werden. Lässt man einmal den Prolog außer acht, fehlt es auch nicht am bekannten Humor, den man von dem Autor erwartet. Dann trifft Toby auf sein Monster und ich hab immer mal wieder vermutet, dass der Junge einfach in seine Traumwelt abgedriftet ist. Da lag ich denn doch falsch. Aus einem Jugendroman wird ein Drama, das auch kritische Töne zur Gesellschaft beinhaltet. Die Freunde werden älter, erwachsener, aber sie bleiben Außenseiter. Owen, wie Toby seinen Freund nennt, muss versteckt bleiben, braucht Nahrung (Menschen) so entwickelt sich eine ergreifende Story um zwei Charaktere, die aus Treue zueinander nicht mehr unter ihresgleichen leben können. Toby lernt es, sich durchzusetzen, bekommt Arbeit, eine Freundin, nein, sogar zwei und muss sämtliche Probleme des Daseins bewältigen und dabei immer noch mit seinem Freund, der mittlerweile sogar einige Worte gelernt hat, die Zeit verbringen. Er will ihn nicht wegen seines eigenen Glücks im Stich lassen. Im letzten Drittel mehren sich dann auch Szenen, die für Horrorfans wie gemalt sind. Ein skurriles Horrordrama mit Humor. Jeff Strand eben. Hoffentlich dauert es nicht wieder ewig, bis das nächste Buch des Autors in Übersetzung vorliegt.

Bilder, Set-Video "The tracker" D. Lundgren

Ein mysteriöser Fremder kommt nach 15 Jahren in eine kleine Stadt, in der damals seine Frau und Tochter gekidnappt wurden. Mmh, wieder aus der Serafini-Werkstatt, daher befürchte ich Schlimmes.
http://www.tarantoindiretta.it/video-taranto-sul-set-the-tracker-dolph-lundgren-marco-mazzoli/

Trailer "24 little hours"

Nach einem zehnjährigen Knastaufenthalt will sich ein Mann an den Mördern seiner Schwester rächen. Zu einer wilden Jagd sucht er sich Kumpekls, denen er vertrauen kann, wie er glaubt.